Liebe Patientin, lieber Patient!

Auf dieser Seite finden Sie zum Download und Ausdrucken einige nützliche Dateien für Sie.

 

Das wichtigste Dokument

So wie die Schulmedizin von den Daten aus Labor und Untersuchung lebt, so lebt die Homöopathie von den Daten der genauen Symptome. Darum finden Sie hier eine Anleitung zum Beobachten der Symptome, die Ihre Mitarbeit verbessern hilft. Je genauer Ihre Beobachtungen zu Ihren Beschwerden sind, umso eher ist es für mich möglich, die entsprechende Arznei zu finden. Homöopathie ist Teamarbeit! Und damit ist diese Anleitung die Basis für unsere gesamte Zeit des gemeinsamen Arbeitens. Hier finden Sie die

Download:     Anleitung zum Beobachten der Symptome

 

Das zweitwichtigste Dokument ...

... ist die Verlaufskontrolle für die Zeit während der Arzneieinnahme.

Zu einem jeweiligen Stichwort Ihrer Beschwerden sollten Sie jeweils am Ende einer Woche kurze Notizen in die Tabelle eintragen. Eine tägliche Notiz Ihrer Befindensveränderungen lässt uns am Ende den Wald vor lauter Bäumen kaum mehr sehen, darum genügt ein Wochenrückblick! Das, was Sie von Ihren Beobachtungen beim Rückblick in die gerade vergangene Woche noch erinnern, genügt uns vollkommen, um den Verlauf zu erkennen. Bitte bringen Sie dieses Blatt zu den jeweiligen Terminen mit!

Wozu ist das wichtig? Aufgrund der unterschiedlichen Entwicklung in der Zeit nach bzw. während der Einnahme der Arznei bis zu unserem nächsten Termin, bin ich leichter in der Lage, den Kurverlauf abzuschätzen. Stimmt die Richtung des Verlaufs? Ist die Dosierung zu hoch, zu niedrig? Könnte es eine bessere Arznei geben? Da dies entscheidende Fragen sind, ist Ihre Mitarbeit hierzu von unschätzbarem Wert! Hier finden Sie die

Download:     Tabelle zur Verlaufskontrolle

 

Polaritätsanalyse

Zu dieser speziellen Methodik in der homöopathischen Fallanalyse gibt es drei Checklisten für Patienten zur Anleitung. Diese Methodik beruht auf den Arbeiten von Clemens Maria Franz von Bönninghausen und wurde, von diesen ausgehend, von Dr. Heiner Frei (www.heinerfrei.ch) entwickelt. Diese Checklisten ersetzen selbstverständlich kein Anamnesegespräch, denn sie enthalten einige Fallstricke, die der kundige Homöopath dann näher nachzufragen hat. Sie sind lediglich eine Hilfe für Patienten, um die Aufmerksamkeit für diese Dinge zu schulen!

Hier finden Sie mein Begleitschreiben zu den Checklisten, als nochmals grundlegende Information für Sie:

Download:    Begleitschreiben Checklisten

 

Die erste Checkliste umfasst in wenigen Stichworten die Diagnose(n) und alle weiteren Beschwerden von Ihnen, so wie auf der Rückseite alle Erkrankungen Ihres bisherigen Lebens (Krankheitsbiographie) und die Krankheiten Ihrer Vorfahren (Familienanamnese).

Download:     Diagnosen und Hauptsymptome

 

Sehr nützlich, besonders bei akuten Erkrankungen!

Wenn Sie akut erkrankt sind, laden Sie sich die Checkliste herunter, kreuzen das für Ihre akute Erkrankung Zutreffende an und melden sich dann bei mir. So ist schnelle Hilfe einfacher möglich.

Diese Checkliste gilt aber auch für alle anderen Erkrankungen, wie einfache oder komplexe chronische Beschwerden.

Download:     Checkliste zuverlässige Symptome

 

Die dritte Checkliste ist eine Spezialität der Polaritätsanalyse bei allen Wahrnehmungsstörungen, wie z.B. ADS, ADHS, Asperger u.a.

Download:     Checkliste der Wahrnehmungsstörungen

 

 

Literatur

Zudem habe ich Ihnen hier eine Liste der Einführungswerke in die Homöopathie für Laien angefügt. Manche der kleinen Werke sind nur noch antiquarisch zu finden, die wesentlichen bekommen Sie aber noch im Buchhandel. Ich habe nur jene Werke ausgewählt, die sich ungefähr am Original der Homöopathie orientieren, wenngleich ich in einzelnen Punkten von den Ansichten der Autoren etwas abweiche. Aber Sie bekommen doch einen guten Einblick in das, was Homöopathie ist. Sie finden die jeweils aktuelle Liste hier:

Download:     Liste der Einführungswerke in die Homöopathie für Laien